Schauspielpatienten

Ein weiterer Baustein von med@ulm ist das bereits seit 2008 bestehende Schauspielpatienten-Programm. Mit Hilfe von Schauspielpatienten können insbesondere ärztliche Gesprächsführung - von der OP-Aufklärung bis zur Mitteilung einer infausten Prognose -, zum Teil aber auch diagnostische und therapeutische Fertigkeiten in einem geschützten Rahmen eingeübt werden.

Alle Schauspielpatienten werden im Rahmen eines strukturierten Trainingsprogramms darin geschult, Krankheitsrollen mit typischen Symptomen darzustellen und in der Simulation adäquat auf den jeweiligen Studierenden zu reagieren. Darüber hinaus bieten sie den Studierenden im Anschluss ein professionelles Feedback zu allen Aspekten des „ärztlichen“ Handelns – gerade diese Rückmeldung bestimmt den hohen Wert dieser zeit- und personalaufwendigen Unterrichtsformate.