Im baden-württembergischen „Kompetenznetz Lehre“ wurde für den mündlich-praktischen Teil des abschließenden Staatsexamens ein Grundkonzept für Prüferschulungen entwickelt. Dieses Konzept bildet die Grundlage für die Prüfertrainings der Medizinischen Fakultät Ulm.

 

Ziele und Inhalte der Ulmer Trainings sind:

  • Beurteilung von Stellenwert, Stärken und Schwächen mündlich-praktischer Prüfungen, speziell im Kontext Staatsexamen
  • Beherrschung des strukturierten mündlichen Prüfens (Aufgabenformulierung, Formulierung und Kommunikation der Erwartungshorizonte etc.)
  • Kenntnis von und Umgang mit positiven und negativen Einflussgrößen auf Reliabilität und Validität mündlich-praktischer Prüfungen
  • Sicherheit in der Notengebung
  • sicherer Umgang mit den einschlägigen formalen Bestimmungen und den für die Prüfung erforderlichen Vordrucken und Formularen

 

Die Trainings dauern einen Tag und beinhalten seminaristische Anteile (Experten-Vorträge mit interaktiven Elementen) sowie praktische Übungen (Prüfungssimulationen mit Peer- und Expertenfeedback). Die Trainings können für die medizindidaktische Qualifizierung und für das cme-Programm der Landesärztekammer angerechnet werden.