Lehrevaluation der Medizinischen Fakultät Ulm

Zum Wintersemester 2003 haben wir an der Medizinischen Fakultät Ulm ein einheitlich und zentral gesteuertes Evaluationssystem eingeführt. Diese Einführung eines übergreifenden Evaluationssystems basiert auf drei verschiedenen Faktoren:

  1. Im Landeshochschulgesetz ist eine regelmäßige Evaluation der Lehre festgeschrieben.

  2. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg hat eine leistungsorientierte Mittelvergabe für die Lehre eingeführt. Ein Kriterium der hochschulinternen leistungsorientierten Mittelvergabe sind die Ergebnisse der Akzeptanzevaluation.

  3. Evaluation ist ein wichtiges Instrument zur Qualitätssicherung, welches der Optimierung der medizinischen Lehre und der Förderung der Kommunikation zwischen Studierenden und Lehrenden dient.

Ziele der Lehrevaluation

Den Studierenden bietet sich die Gelegenheit, die von ihnen besuchten Lehrveranstaltungen und absolvierten Ausbildungsabschnitte zu bewerten. Diese studentischen Qualitätsurteile haben einen hohen Stellenwert für die Verbesserung der medizinischen Lehre an der Universität, indem sie etwaige Optimierungspotentiale und Defizite aufdecken und die Kommunikation zwischen Lehrenden und Studierenden fördern.