Kommunikationstraining mit Simulationspatienten

Der Kurs wird von der Klink für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie in Zusammenarbeit mit der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie unter Einbeziehung von Simulationspatienten für Zahnmedizinstudierende im klinischen Studienabschnitt erfolgreich durchgeführt.

Ziel des Kurses ist die Verbesserung der Arzt-Patientenbeziehung. Mit Hilfe von Laienschauspielern wird eine Behandlungssituation nachgestellt, um den sicheren Umgang auch mit schwierigen Patienten (z.B. Zahnbehandlungsphobikern) zu trainieren. Weiterhin werden u. a. Gesprächs- und Entspannungstechniken, Übungen zum aktiven Zuhören und Feedback-Regeln gelehrt.

Erste eigene Patientenerfahrungen der Studierenden werden reflektiert und analysiert. Die hierbei erlernten Gesprächsführungskompetenzen können und sollen in der Patientenbehandlung angewendet werden.